Ein unvergessliches Erlebnis

Eine Fahrt mit der Centovalli-Bahn ist ein Erlebnis, das jedermann ausprobieren sollte. Die Landschaft ist ebenso aussergewöhnlich, wie die Bahnstrecke bezaubernd, mit ihren 83 Brücken und 34 Tunneln.

Die Reiseroute durchläuft das eindrucksvolle Centovalli, im Herzen des Nationalparkprojects des Locarnese. Ein Tal welches eine unversehrte Natur bietet, felsige Berge, spektakuläre Wasserfälle und eine aussergewöhnlich reichhaltige Vegetation. Während der Fahrt sind Weinberge und Kastanienwälder des Reisenden Begleiter, Waldlichtungen bunt gefärbt in den Farben der Jahreszeit und kleine Dörfer, die den Eindruck vermitteln, die Zeit sei still gestanden.

Ein Reiseerfahrung, die man in der Centovalli-Bahn bequem sitzend erleben kann. Eine Panoramareise, welche immer in Erinnerung bleiben wird.

Strecke und gefälle

Die Brücken und Viadukte
Längs der Linie befinden sich 83 Brücken und Viadukte: 47 in der Schweiz, 36 in Italien.

Die wichtigsten:
Die Brücke in Mauerwerk im Ingiustria-Tal.
Die Eisenbrücken in Camedo (Ruinacci) und in Intragna (Isorno).
Die Brücken über den Graglia- und den Margologio-Bach (Vigezzo-Tal).
Die Betonbrücke über den Rio Antolivo (Vigezzo-Tal).

Länge
Streckenlänge: 52.183 km
Locarno-Grenze zu Italien: 19.883 km
Domodossola-Schweizer Grenze: 32.300 km

Gefälle, Höhe ü.M.
Locarno Bahnhof: 204.43 m.ü.M.
Locarno, Uferpromenade: 195.50 m.ü.M.
Landesgrenze: 552.04 m.ü.M.
Domodossola: 267.00 m.ü.M.
Höchstgelegener Bahnhof: 836.00 m.ü.M. Santa Maria Maggiore

Gefälle
Maximales Gefälle: 60‰
(FART: Zwischen Intragna und Verdasio; SSIF: Zwischen Masera und Santa Maria Maggiore)

Kurven
Kurvenradius: min. 60 m